Oh wie war das schön: Die VINOA Weinjagd!

VINOA Wein Magazin // 03.11.2016 // Oh wie war das schön: Die VINOA Weinjagd!

Besser hätten wir uns den Tag nicht wünschen können: Sonnenschein, herbstlich-milde Temperaturen und schon im Vorfeld viele Zusagen und positives Feedback zu unserer VINOA Weinjagd. Alle Ängste, dass sich wetterbedingt niemand vor die Tür trauen würde, um mit uns die schönsten Ecken Hamburgs und einige vorzügliche Weine zu entdecken, waren direkt verflogen.

Um 14 Uhr sollte es dann an der Fischauktionshalle in St. Pauli losgehen: Alle Regeln und der geplante Ablauf wurden vor einer immer größer werdenden Menschentraube um unseren Chefpiraten Daniel erklärt. Alle halbe Stunde würden wir per Facebook einen neuen Hinweis auf ein Weinversteck irgendwo in der Hamburger Innenstadt veröffentlichen, natürlich in Form eines Rätsels. Die ersten zwölf Weinjäger, die es zu einer Station schaffen sollten, würden jeweils eine Flasche Wein erhalten. Aber die Nachzügler sollten natürlich nicht leer ausgehen: An jeder Station würde es ein Los für die abschließende Tombola geben.

vinoa Weinjagd Hamburg 2016, Fischauktionshalle

Chefpirat Daniel Schmerbauch gibt letzte Instruktionen, bevor die wilde Weinjagd losgehen kann!

Kurze Zeit später, um 14:30 fiel dann mit dem ersten Hinweis endlich der Startschuss: „Ich trage eine grüne Kopfbedeckung, bin schon sehr, sehr alt und habe schon vielen Hamburgern eine nasse Buxe erspart.“ Schon ohne den ersten Hinweis waren die ersten Gruppen selbstbewusst in Richtung der Landungsbrücken losgezogen und lagen mit ihrer Vermutung gar nicht mal so schlecht. Direkt am Eingang zum Alten Elbtunnel erwarteten Helge und Jessica sie nämlich schon mit den ersten Weinen des Tages: einem Cabernet Sauvignon von Nederburg und einem Silvaner vom Weingut Nett. Die ersten 12 Teilnehmer konnten sich über ihre gehobenen Schätze freuen und bei den Nachzüglern war jetzt erst recht der Kampfgeist geweckt. Schnell wurden noch ein paar Fahrräder gemietet oder wilde Vermutungen über die nächste Station kundgetan, um die anderen Teams zu verwirren. 

vinoa Weinjagd 2016 Hamburg, Alter Elbtunnel

So fröhlich kann nur ein Weißweinjäger strahlen, wenn er als einer der ersten 12 die Station "Alter Elbtunnel" erreicht hat.

Nach einer sehr kurzen Verschnaufpause kam dann schon der nächste Hinweis und die ganze Horde zog weiter in Richtung Hafencity. Wer jetzt aber glaubte, mit dem Stadtrad zumindest die zu Fuß gehenden Weinjäger abhängen zu können, wurde bald mit der sehr demokratischen Realität unserer schönen Hafenstadt konfrontiert: Vor der großen Kippbrücke sind alle gleich! Es mussten also alle unsere Bordeauxpiraten gemeinsam vor der Brücke, schon in Sichtweite der nächsten Station abwarten. Aber kaum öffneten sich die Schranken, ging der Sprint über die letzten 100m los!

"Das war natürlich genial, als dann die Zugbrücke geöffnet war und wir alle an der Schranke warten mussten! Vorher dachten wir schon, dass wir zu Fuß gar keine Chance haben würden, aber so hat sich der Vorteil der Fahrradfahrer wieder ausgeglichen und wir konnten unsere erste Flasche Wein ergattern. Super!" 

Petra und Wolfgang, Hamburg

vinoa Weinjagd 2016 Hamburg, Elbphilharmonie

Teams der vinoa Weinjagd 2016 Hamburg

Fröhliche Bordeauxpiraten, Weißweinjäger und Rotweinsucher mit ihrer Beute!

So ging es dann lustig weiter zum Lohsepark, von dort zum Thalia Theater, an der Alster entlang bis zum Gänsemarkt und ganz langsam lösten sich die Grenzen zwischen den Teams auf. Zwischendurch war schließlich immer wieder genug Zeit, um sich kennenzulernen und gemeinsam über die nächsten Ziele zu beraten. Das anfängliche Konkurrenzdenken verschwand und es fanden sich die schnellsten aus mehreren Gruppen zusammen und bildeten gemeinsam die Vorhut für die mittlerweile schwer tragenden Nachzügler. So konnte besonders ausgiebig gesprintet und der Hindernislauf über den Jungfernstieg völlig unbeschwert begangen werden. Später beichteten uns einige Teilnehmer sogar, dass sie im Weinjagdrausch sogar gewisse Verkehrsregeln missachtet hätten – was wir natürlich überhaupt nicht gutheißen! 

"Am Anfang waren die anderen ja überwiegend Fremde, Konkurrenten auch irgendwie. Aber spätestens an der dritten Station haben wir uns dann kennengelernt und jetzt sind wir gemeinsam unterwegs. Die schnellsten Beiden laufen immer voraus und sichern uns den Wein und der Rest trägt die Beute."

Claudia, Kiel

Nach den überfüllten Straßen von Hamburg Mitte wollten wir bei der nächsten Station für ein wenig Erholung sorgen. Daniel und Finn postierten sich mit ihrer Weinkiste also in einer schmalen Seitengasse von Planten un Blomen, Hamburgs schönstem Park. Versteckt zwischen Rhododendron, hohen Gräsern und rot leuchtendem Laub, dachten sie, dort das bisher beste Versteck gefunden zu haben – aber weit gefehlt! Genau dort wurde der Geschwindigkeitsrekord des Tages aufgestellt: nur 7 Minuten und 10 Sekunden nach dem Hinweis kamen die ersten Weinsucher um die Ecke gesprintet. Umso besser, so blieb wenigstens danach noch genug Zeit um die Ruhe in Planten un Blomen zu genießen.

vinoa Weinjagd 2016 Hamburg, Planten un Blomen

vinoa Weinjagd 2016 Hamburg

Wo haben sie sich versteckt? Daniel und Finn irgendwo im Nirgendwo – wer wohl als erstes ankam?

Mit einer letzten Zwischenstation an der Roten Flora im Schanzenviertel und zwei tollen Weinen ging die Weinjagd ihrem fulminanten Höhepunkt entgegen. In einer der schönsten Vinotheken Hamburgs, FinoVino in der Rindermarkthalle, fand nach einem wohlverdienten Schluck Sekt die Verlosung der Hauptgewinne statt. Also wurden noch einmal alle Lose aus Jackentaschen, Jutebeuteln und Rücksäcken zusammengesucht und hoffnungsvoll die Daumen gedrückt. Unsere Glücksfee von der Haspa sorgte für eine absolut unparteiische und professionelle Verlosung und Helge und Daniel grinsten bis über beide Ohren, weil sie so tolle Preise verteilen durften. An Gewinnen war von Doppelmagnumflaschen, Weinkisten, Gutscheinen für Restaurantbesuche und Reisen alles mit dabei. Und wie das beim Glücksspiel manchmal so ist, durften wir den ersten und den zweiten Hauptpreis sogar ein und derselben Gewinnerin überreichen. Am Ende ging aber niemand leer aus und die Freudenrufe der Gewinner hallten wahrscheinlich noch bis spät in die Nacht durch ganz Hamburg.

vinoa Weinjagd 2016 Hamburg Tombola

v.l.n.r. : Unsere Haspa-Glücksfee, einige der Gewinne und die glückliche Gewinnerin des ersten und zweiten Platzes!

"Ich finde das war eine supergeile Idee mit der Weinjagd! Ich habe 7 Weine erjagt, weil ich so schnell war und mein Freund hat bei der Tombola sogar noch ein 3-Gänge-Menü im Heimatjuwel gewonnen. Ich hab heute wirklich einen riesen Spaß gehabt!

Sarah, Hamburg

Wir vom VINOA-Team müssen wirklich zugeben, dass wir vor lauter Freude am Samstag richtig heiße Ohren bekommen haben und sagen allen Teilnehmern, Sponsoren und Partnern ein richtig dickes Dankeschön! Danke fürs Mitmachen, für die tolle Stimmung und dass das alles möglich war. Chapeau!

vinoa Weinjagd 2016 Fino Vino Rindermarkthalle

vinoa Weinjagd 2016 Finale bei Fino Vino Rindermarkthalle

Impressionen eines wirklich gelungen Abschlusses der ersten VINOA Weinjagd bei FinoVino in der Rindermarkthalle.

Hat euch die Weinjagd mit VINOA gefallen und ihr wollt sofort informiert werden, wenn das nächste spannende Event ansteht? Dann meldet euch für unseren Newsletter an, um keine interessanten Beiträge mehr zu verpassen!

Gern könnt ihr auch unseren Bericht über die VINOA Weinjagd mit euren Freunden teilen. Nutzt dazu einfach die Social Media Buttons weiter unten auf dieser Seite!

Bildquellen:

vinoa.de CC by 2.0

Kommentare zum Artikel