News: Rosé Cup Berlin 2016

VINOA Wein Magazin // 26.07.2016 // News: Rosé Cup Berlin 2016

In Berlin trinkt man in diesem Sommer Rosé! Erstmals fand dieses Jahr in der Hauptstadt der Rosé Cup Berlin statt. Vom „Berliner Weinführer“ ins Leben gerufen, legte diese neue Auszeichnung einen fulminanten Start hin!

Zur Premiere Ende Juni ließen es sich 61 Produzenten aus zehn deutschen Anbaugebieten nicht nehmen, mit ihren insgesamt 144 Weinen und Schaumweinen an den Start zu gehen. Damit steigt dieser Wettbewerb aus dem Stand zu einer der wichtigsten Leistungsvergleiche in der Sparte Roséweine in Deutschland auf.

Rosé Cup Abräumer: Baden, Württemberg und Rheinhessen

Die Sieger des Rosé Cup Berlin 2016 in den sieben Kategorien stehen nun fest. In gleich drei Kategorien räumten Produzenten aus der Region Baden den ersten Platz ab. Je zwei Auszeichnungen konnten Württemberg und Rheinhessen mit nach Hause nehmen. Über je eine Prämierung durften sich Pfalz und Nahe freuen. Die komplette Ergebnisliste wird demnächst auf der Webseite des Berliner Weinführers veröffentlicht.

Im Rahmen der Charity-Aktion „Drink-Pink and help“ bieten, passend zum Thema, rund 20 Berliner Restaurants ausgewählte Roséweine an. So gehen seither 50 Cent jeder verkauften Flasche Roséweins sowie die Erlöse der Drink-Pink-Party, die einmal im Jahr im Alten Zollhaus stattfindet, an die gemeinnützige Organisation. Die Berliner Krebsgesellschaft e.V. wird im Rahmen der diesjährigen Aktion mit 20 Cent pro Glas oder 1 Euro pro Flasche Roséwein unterstützt. Abgeschlossen wird die Sommeraktion mit einer diesjährig einmaligen weiteren Drink-Pink-Party im Restaurant Schmidt Z&Ko am 28. August 2016.

Folgend die Siegerweine des Rosé Cup Berlin 2016:

Kategorie: Spätburgunder Rosé trocken

Weingut Martinshof: 2015 Spätburgunder Weißherbst · trocken · Weingut Martinshof, Dienheim/Rheinhessen – 12,5 % vol

Weingut Johanninger: 2014 Johanninger P. N. & P. Rosé Réserve (Pinot Noir & Pinot Noir Précoce) · Weingut Johanninger, Biebelsheim (ECOVIN)/Nahe – 13 % vol

Kategorie: Spätburgunder Rosé mit Süße

Weingut Adam Müller: 2015 Malscher Ölbaum · Spätburgunder Weißherbst · Kabinett fruchtig · Winzergilde Adam Müller, Leimen/Baden – 11 % vol

Kategorie: Rosé trocken

Weingut Hammel: 2015 Sophie Helene · petit rosé · trocken · Weingut Hammel, Kirchheim/Pfalz – 11,5% vol 

Weingut Braunewell: 2015 Braunewell/Dinter – Der Rosé · trocken · Barrique vinifiziert · Weingut Braunewell, Essenheim/Rheinhessen – 13 % vol 

Kategorie: Rosé mit Süße

Weingut Häussermann: 2015 Diefenbacher König · Muskattrollinger rosé · Weingut Häussermann, Sternenfels-Diefenbach/Württemberg – 12 % vol

Kategorie: Rosé Schaumweine

Weinmanufaktur Untertürkheim: 2013 Pinot Rosé · Sekt extra trocken · Weinmanufaktur Untertürkheim, Stuttgart-Untertürkheim/Württemberg – 12 % vol

Kategorie: Blanc de noirs

Weingut Siegbert Bimmerle: 2015 Spätburgunder Blanc de noirs · Kabinett trocken · Weingut Siegbert Bimmerle, Renchen-Erlach/Baden – 13 % vol

Kategorie: Rotling

Weingut R. & M. Aufricht: 2015 Meersburger Sonnenufer – Seegucker Rotling · trocken · Weingut M. & R. Aufricht, Meersburg-Stetten/Baden – 12,5 % vol 

Wer nun nochmal genau wissen will, wie Roséwein eigentlich hergestellt wird, sollte folgenden Artikel mit Infografik lesen: Die Farbe zählt! Wie entsteht eigentlich Roséwein? 

Entdecke jetzt drei der Sieger des Rosé Cups bei VINOA:

Weingut Hammel Sophie Helene Weingut Braunewell der Rosé Weingut Aufricht Seegucker Rotling

Hast du einen persönlichen Lieblingsrosé aus Deutschland? Nenne ihn uns doch einfach in den Kommentaren – wir sind gespannt!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann nutze die Social Media buttons unter dem Artikel und teile ihn gern mit deinen Freunden und Bekannten!

Bildquellen:

Titelbild: flickr.com Ronny Siegel CC by 2.0

Kommentare zum Artikel