Vernatsch & Lagrein – Weine wie Tag und Nacht

VINOA Wein Magazin // 22.03.2017 // Vernatsch & Lagrein – Weine wie Tag und Nacht

„Die winzige Kellerei von Andreas Berger und seiner liebenswerten Familie steht am Stadtrand von Bozen in einer der wärmsten Zonen der Provinz. Derzeit befindet sich der Betrieb in einer Übergangsphase, denn Andreas stellt auf biologischen Weinbau um. Seine modernen Produkte ähneln ihrem Erzeuger nicht wenig, das heißt, das sie sich reserviert an der Grenze zur Schüchternkeit geben, nach einiger Zeit ihren temperamentvollen Charakter jedoch gänzlich offen legen.“

 Gambero Rosso 


Lagrein – Südtirols schwarzes Gold

Andreas Berger ist ein Weinbauer mit eigenem Kopf. Das bemerken wir bereits, als wir uns dem Thurnhof nähern: Dicht an dicht stehen die bunt verfärbten Weinberge am Stadtrand von Bozen. Der rustikale Hof wirkt mit seinen Reben im Rücken wie eine grüne Wand - eine Wand die der Großstadt trotzt: Bis hierher und nicht weiter! Wen wundert’s, denn der Thurnhof ist einer der letzten Weinbaubetriebe auf Bozner Boden. Es hat den Anschein, allein der Ehrgeiz der Bergers und deren Weinmanufaktur halten die Baulöwen davon ab, auch noch diesen Winkel am Stadtrand einzunehmen. 

Weingut Thurnhof: Eine wilde Vergangenheit...

Thurnhof – oder wie man früher sagte, der Hof 'ab dem Turen' - lag zu Füßen der Burg Weinegg und unterstand den Herren von Weineck. Schließlich machte Meinhard II, Graf von Tirol der Burg den Garaus: Er ließ sie 13 Wochen lang belagern und dann dem Erdboden gleichmachen. Das, was davon übrig blieb, ging fortan in geistlichen Besitz über: Bayerische Äbte waren von nun an Herren über den 'Hof ab dem Turen' - und schon sie schätzten seine guten Weine. Der heutige Thurnhof mit seinen Weinbergen liegt am Fuße des Virgl im Bozner Stadtteil Haslach, auf eben diesem historisch bedeutsamen Gelände. In der Vigiliuskirche ist ein Fresko aus dem 14. Jahrhundert zu sehen, welches als Ausgangspunkt und Vorlage für das Thurnhof Logo dient: Es zeigt Schloß, Kapelle und Weinhof am Virgl in Bozen. Seit über 150 Jahren ist der Hof im Besitz der Familie Berger-Mumelter. Heute bearbeiten Hans und Andreas Berger die dortigen, steilen Lagen und scheuen keine Mühen, dem Hang das Beste abzutrotzen: Vernatsch und Lagrein

Weinlese am Weingut Thurnhof in Südtirol. Die Vernatsch- und Lagrein-Trauben werden von Hand verlesen.

Weinlese am Weingut Thurnhof in Südtirol. Die Vernatsch- und Lagrein-Trauben werden von Hand verlesen.

... und eine nachhaltige Gegenwart

Der Thurnhof mit seinen knapp zwei Hektar Weinbergen, ist ein klassischer Familienbetrieb und zudem eine Qualitätsweinmanufaktur der besonderen Art: Nicht nur, dass sich der Betrieb momentan in der Umstellung auf biologischen Landbau befindet, die Bergers Leben im Einklang mit ihren Reben. Denn die winzige Grösse des Weinguts wird, wenn es um Qualität geht, zum entscheidenden Vorteil: Andreas Berger kennt alle seine Rebstöcke genau, die eng umgrenzten Parzellen machen zudem durch die natürliche Limitierung, aus jedem Produkt einen Cru-Wein mit begrenzter Auflage. 


Über den St. Magdalener Vernatsch... 

Die Bergers verkaufen ihre Weine ab Hof, sowie im Umland und Ausland (darunter Deutschland, die Schweiz und auch Amerika). Derart unabhängig kann sich Andreas Berger seiner Überzeugung widmen - zum Beispiel der Ehrenrettung einer Rebsorte, die wie keine andere für seine Heimat Südtirol steht: Vernatsch. Oft als süffiger Terrassenwein abgetan, erfährt die helle, leichte Rotweinsorte in den Weinbergen und im Keller des Thurnhofs eine würdevolle Behandlung. 

Vernatsch: Die Ehrenrettung einer besonderen Traube

"Für mich ist der Vernatsch eine ganz besondere Rebsorte, die zu wenig Beachtung findet" sagt Berger. "Sie ist ein ausgezeichneter Speisenbegleiter - aber sie passt eben nicht zur Mode der dunklen, schweren Rotweine." Sein eigener St. Magdalener Vernatsch weist durch den Lagrein Anteil im Vernatsch etwas mehr Farbe und mehr Struktur auf als manche andere Vertreter der Gattung. Andreas Berger ist nicht der Einzige, der wieder verstärkt auf diese Ur-Südtiroler Rebsorte setzt. Hatte das Image des Vernatsch durch die Massenproduktion der sechziger und siebziger Jahre stark gelitten - damals floss er in Strömen als billiger Zechwein für Touristen - setzen heute viele Winzer ihren Ehrgeiz daran, der alten Sorte wieder zu mehr Ansehen zu verhelfen. In einer vergangenen Ausgabe des angesehenen Weinführers Gambero Rosso erhielt zum ersten Mal überhaupt ein Südtiroler Vernatsch die Höchstauszeichnung von drei Gläsern: Der St. Magdalener 2009 von Johannes Pfeifer vom Pfannenstielhof zählt damit offiziell zu den besten Weinen Italiens. 

Momentan befindet sich das Weingut Thurnhof in der Umstellung auf ökologische Landwirtschaft. Handarbeit wird dann eine noch größere Rolle spielen.

Momentan befindet sich das Weingut Thurnhof in der Umstellung auf ökologische Landwirtschaft. Handarbeit wird dann eine noch größere Rolle spielen.

...hin zum Lagrein

Auch eine weitere heimische Rebsorte, der Lagrein, kommt in dem tonangebenden Weinführer Italiens zu Ehren. Gleich drei Weine dieser Sorte - von den Kellereien Waldgries, Tiefenbrunner und Muri-Gries - erhalten die Drei-Gläser-Auszeichnung. Und auch die Produkte von Andreas Berger schneiden Jahr um Jahr gut ab - in Insider-Kreisen (die nicht viel von Weinführern halten) gelten sie längst als Kult. Vernatsch wie Lagrein profitieren von einer Entwicklung, die in Italien seit etlichen Jahren zu beobachten ist: die Wiederentdeckung heimischer Rebsorten. Nachdem in den achtziger und neunziger Jahren überall internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon und Merlot angepflanzt wurden, besinnt man sich nun auf das eigene Erbe. Zu Recht, denn kein anderes Weinland verfügt über eine ähnliche Vielfalt an Rebsorten wie Italien. 

Der Lagrein im Aufschwung

Auf dem Merano Wine Festival, das Anfang November zum 25. Mal stattfand und sich immer mehr zu einem Treffpunkt für Freunde des italienischen Weins entwickelt, fanden die heimischen Sorten der Gastgeberregion entsprechend viel Anklang. "Der Lagrein hat in den vergangenen zwanzig Jahren einen großen Aufschwung erfahren", sagt Andreas Berger. "Das liegt zum einen am gestiegenen Interesse der Konsumenten für autochtone Rebsorten, zum anderen aber auch an seiner spezifischen Charakteristik, die dem Trend zu dunklen, kraftvollen Rotweinen entgegenkommt." Sein "Lagrein Merlau" ist ein kräftiger und zugleich ausgewogener Wein mit erdigen Tönen und Aromen von dunklen Beeren. Wie alle Weine der Familie Berger wächst er im eigenen, naturnah bewirtschafteten Weinberg und wird mit autochtonen Hefen vergoren. "Die charakteristische und rustikale Aromatik macht für mich die Eigenständigkeit und auch die Schönheit dieser Rebsorte aus" sagt Berger. 

Jetzt wird es spannend: die verlesenen Trauben (Vernatsch und Lagrein) sind bereit für den Keller.

Jetzt wird es spannend: Die verlesenen Trauben (Vernatsch und Lagrein) sind bereit für den Keller.

Drei Variationen vom Lagrein-Wein

Wie vielfältig sich die Rebsorte Lagrein präsentieren kann, demonstrieren fast alle Weine vom Thurnhof. Auf dem Thurnhof in Bozen spielt der Lagrein gleich in mehreren Produkten eine wichtige Rolle. Im klassischen, frischen Magdalener sorgt ein Schuss der kräftigeren Sorte für zusätzliches Profil. Der typische "Lagrein Merlau" beeindruckt mit seiner ebenso wuchtigen wie fruchtig-erdigen Art. Eine besondere Spezialität jedoch ist der "Lagrein Riserva", aus handverlesenem Traubengut und langem Ausbau im Eichenfass entsteht eine ausdrucksstarke und zudem sehr gut lagerfähige Lagrein Riserva der Spitzenklasse. Er ist einer von vielen Belegen dafür, dass die althergebrachten Rebsorten Südtirols noch eine grosse Zukunft vor sich haben. 

Im Online-Shop von "das italienische Weindepot (www.gerardo.de)" finden Sie die Thurnhof-Weine von Andreas Berger

Hier geht es zur Homepage des Weinguts Thurnhof

Hast du schon einen Vernatsch probiert? Oder trinkst du lieber den Lagrein? Wir freuen uns über deine Kommentare!

Hat dir der Artikel über das Weingut Thurnhof und die Rebsorten Vernatsch und Lagrein gefallen? Dann teile ihn gern mit deinen Freunden und Bekannten!

Bildquellen:

Alle Bilder wurden freundlichst von gerardo.de zur Verfügung gestellt.

Bild 3: flickr.com www.historicmysteries.com (Historic Mysteries) CC BY-SA 2.0

Kommentare zum Artikel