Weihnachten: Welcher Wein zum Dessert?

VINOA Wein Magazin // 20.12.2016 // Weihnachten: Welcher Wein zum Dessert?

Weihnachten steht vor der Tür und eine drängende Frage gilt es rechtzeitig zu klären: Wie soll das Festtagsmenü aussehen? Fisch oder Fleisch zum Hauptgang? Die Vorspeise soll dazu passen. Und ein Dessert sollte den Schmaus würdevoll krönen. Welche Wahl du auch triffst, bei der allerwichtigsten Frage helfen wir dir: Welcher Wein passt dazu?
In der letzten Ausgabe dieser Reihe empfehlen wir dir wunderbar passende Weine zu festlichen Desserts.

Den krönenden Abschluss eines jeden Menüs bildet natürlich das Dessert. Ob süß oder herzhaft – ist eine Frage des Menüs und der eigenen Vorliebe. Auf jeden Fall ist es das Highlight am Ende mit man seine Gäste, Freunde und Familie nochmal richtig überraschen kann. Mit dem passenden Wein zum Dessert ist der Abschluss des Menüs perfekt. Wir haben eine kleine Auswahl an möglichen Desserts getroffen und geben dazu entsprechende Empfehlungen. Sollte dein Dessert-Traum nicht dabei sein, schau doch auf unserer Seite zu den „100 beliebtesten Weihnachtsessen“ vorbei. Dort findest du weitere Desserts mit passenden Weintipps.

Weihnachten Dessert: Apfeltarte mit Eiswein

Zur feinen Apfeltarte passt ein kostbarer Eiswein.

Feine Apfeltarte zum Fest

Zur feinen französischen Apfeltarte mit ihrer mürben, winterlichen Apfelauflage, passt natürlich Ideal ein kostbarer Eiswein. Je süßer die Tarte, desto süßer sollte der Weinbegleiter sein.

Für alle, die nicht genau wissen, was ein Eiswein ist, hier ein kleiner Exkurs: Natürlich an den Rebstöcken gefroren, werden die Trauben für die Eisweinproduktion bei Minustemperaturen von Hand geerntet. Da die noch gefrorenen Trauben gepresst werden, erhält man einen hoch konzentrierten Saft. Ein Großteil des in den Trauben enthaltenen Wassers bleibt als Eis zurück. Aufgrund der benötigten Minusgrade liegt es allein an der Natur, ob es zu einer Eisweinernte kommt. Die technisch anspruchsvolle, zeitaufwendige und riskante Ernte, lässt Eiswein zu einer wirklichen Delikatesse werden.

Für wen es etwas ausgefallener, ja sogar „exotisch“ sein darf, dem empfehlen wir einen Eiswein aus dem fernen Kanada. Hier wird Eiswein aus der französischen Hybrid-Rebsorte Vidal gewonnen. Diese Weine locken mit Aromen von tropischen Früchten wie Mango, Litschi, Aprikose und Papaya, und verführen mit Anklängen von kandiertem braunem Zucker und Vanille. Etwas ganz Besonderes für die Festtage. 

Weihnachten Dessert: Pochierte Birnen mit Moscato d'Asti

Winterliches Dessert: Zu würzig pochierten Birnen passt ein süßer Moscato d'Asti.

Pochierte Birnen

Als Dessert zu Weihnachten ein fruchtig-würziger Gaumenschmaus, der im Vergleich zu so manchem anderen Dessert, nicht ganz so stark auf die Hüften geht. Natürlich abhängig davon, was noch dazu gereicht wird. Die Birnen werden meist in einem würzigen Sud aus allerlei Gewürzen wie Safran, Zimt, Vanille und weiteren Zutaten wie Honig oder Ahornsirup pochiert und müssen dann mehrere Stunden in diesem Sud verharren. Zu diesen wunderbar weihnachtlichen Aromen passt ganz hervorragend ein süßer Moscato d'Asti aus dem Piemont.

Weihnachten Dessert: Panna Cotta aus griechischem Joghurt mit Aprikosen und einem Orangenmuskateller

Zu einer sahnigen Panna Cotta aus griechischem Joghurt mundet ein Orangenmuskateller.

Joghurt Panna Cotta mit glasierten Aprikosen

Eine Panna Cotta zum Dessert kann wahre Sünde sein. Wenn man sie aus griechischem Joghurt macht, wird es ein sahniger Traum. Dazu honigglasierte Aprikosen, die mit ihrer fruchtigen Süße der wuchtigen Panna Cotta gekonnt entgegentreten. Hierzu passt der in unseren Breiten weniger bekannte Orangenmuskateller.

Hierbei handelt es sich um eine der vielen Unterarten der großen Muskatellerfamilie. Um die vorletzte Jahrhundertwende gab es zahlreiche verschiedene Muskatellersorten in Deutschland. In der Pfalz war die Rebsortenfamilie eine der meist angebauten. Darunter befand sich eben auch der Orangen- oder Orangenblütenmuskateller, dessen an frisch geschälte oder auch kandierte Orangenschalen und Orangenblüten erinnerndes Aroma, ihm den Namen gab. Die Rebsorte kommt also aus der Pfalz und wurde in den 1920er Jahren nach Kalifornien geschmuggelt. Dort wird heute einer der letzten Weine dieser speziellen Rebsortenvariante produziert. Im öden Central Valley baut Andrew Quady in einem der größten Rosinenanbaugebiete der Welt, seinen legendären Orangenblütenmuskateller Essensia an.

Dieser goldfarbene Wein mit seinen intensiven Aromen von Aprikosen, Orangenblüten und kandierten Orangenschalen ist ein perfekter Begleiter zu diesem Desserttraum – einfach ausprobieren und genießen!

Weihnachten Dessert: Schokolade und Wein

Wein und Schokolade: Nicht immer ganz einfach zu kombinieren, aber lecker!

Desserts mit Schokolade

Oft als schwieriger eingestuft wird die Kombination aus Wein und Schokolade. Deshalb eine kleine Zusammenfassung der typischen schokoladigen oder kakaohaltigen Desserts zur Weihnachtszeit mit den entsprechenden Weintipps. Zum italienischen Klassiker Tiramisù mit seinem Kaffee- und Kakaogeschmack, muss es schon ein kräftiger süßer Wein sein, wie etwa ein Vin Santo aus Italien, ein älterer Marsala oder ein älterer süßer Sherry. Kommen wir zu einem anderen beliebten Schokoladenklassiker: der Mousse au chocolat. Hierzu passen besonders alkoholstarke Weine wie ein Banyuls, Madeira oder ein älterer LBV Port. Ein Vintage Port oder auch LBV Port ist ebenso eine gute Wahl zu Schokoladenkuchen jeglicher Art.

Weitere Weinempfehlungen zu Desserts

Dein Wunschdessert oder Lieblingsnachtisch war nicht dabei? Kein Problem! Weitere Weintipps zu festlichen Desserts findest du hier: Die 100 beliebtesten Weihnachtsessen – Desserts.

Dir gefallen unsere Weinempfehlungen? Oder du hast bereits bestimmte Kombinationen ausprobiert und möchtest davon berichten? Dann teile diesen Artikel mit deinen Freunden und Bekannten oder hinterlassen uns einen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung! Nutze dazu einfach die Social Media Buttons und das Kommentarfeld weiter unten auf dieser Seite!

Bildquellen:

Titelbild: Jennifer Pallian CC0

Bild 1: Chloe Benko-Prieur CC0

Bild 2: flickr.com neenahkay CC BY-ND 2.0flickr.com Foodmoods CC BY 2.0 

Bild 3: Shutterstock/Jenny Sturm

Bild 4: Toa Heftiba CC0 

Kommentare zum Artikel