Wein aus Zypern – eine alte Weinkultur im Aufwind

VINOA Wein Magazin // 22.06.2016 // Wein aus Zypern – eine alte Weinkultur im Aufwind

Spritzige Weißweine, ein exklusiver Dessertwein mit einer aktuellen Bewertung von 91 bzw. 94/100 im "Wine Advocate" (Robert Parker). Dazu sanfte Rotweine und jedes Jahr Decanter-Medaillen von einer kleinen Mittelmeerinsel? Kaum zu glauben, aber das alles ist das in Zentraleuropa kaum bekannte uralte Weinland Zypern.

Weinland Zypern: Von der Massenware zum Qualitätsprodukt

Einst war Zypern ein Großproduzent für Wein und wie meist in so einem Zusammenhang, war die Qualität eher nicht so überragend. Für ein Land mit fast 6000 Jahren Weinkultur kein Aushängeschild. Mit dem Zusammenbruch des Ostblocks ist auch der Weinexport und folglich die Weinproduktion zusammengebrochen. Statt 35 Millionen Liter im Jahr 2000 beträgt diese heute nur noch 7,7 Millionen Liter. Davon geht nicht mehr als eine knappe Million in den Export.
 
Rein wirtschaftlich betrachtet war dieser Zusammenbruch eine Katastrophe. Aus Sicht des Weinbaus ein Glück für Zypern, denn um den Trend aufzuhalten wurde von staatlicher Seite die Neugründung bzw. der Wiederaufbau, vor allem kleiner Keller, unterstützt. Dadurch hat sich heute eine Landschaft von Qualitätsweingütern entwickelt, die ihresgleichen sucht. Das unterstreichen auch die Ergebnisse bei internationalen Wettbewerben. Wenn ein kleines Familienweingut einfach mal so ein paar Weine nach London sendet und 1x Gold, 5x Silber und 1x Bronze (Decanter 2016) bekommt, dann zeigt es, dass die aktuelle Generation der Weinerzeuger ihr Handwerk versteht.
 
Zypern verfügt über fünf Gebiete für Weine mit garantierter Herkunftsbezeichnung (OEOP-Weine, OEOP = Oinos Eleghomenis Onomasias Proelefsis): Commandaria, Krasohoria Lemesou, Laona Akamas, Pitsilia und Vouni Panayia Ambelitis. Auf Grund weiterer Auflagen zur Verwendung der OEOP Bezeichnung und der Tatsache, dass in Zypern wesentlich wichtiger ist was drin steckt als das was drauf steht, kommen diese fast nie zur Anwendung. Lediglich die Bezeichnung Commandaria wird umfassend genutzt. Es handelt sich immerhin um den ältesten Markennamen für einen Wein. Aber Geschichte und Geschichten zum Commandaria sind einen extra Beitrag wert.

9. Cyprus Wine Competition

9th Cyprus Wine Competition

Vom 10. bis 13. Mai fand auf Zypern die 9. Cyprus Wine Competition statt. Eine international besetzte und hochkarätige Jury hat, unter dem Vorsitz von OIV-Generaldirektor Jean-Marie Aurand, 129 aktuelle Weine verkostet und bewertet. Aus Anlass des Wettbewerbes hat das Agrarministerium eine kleine Gruppe Journalisten und Weinblogger auf eine 4-tägige Tour durch die Anbaugebiete eingeladen, die ich begleiten durfte.
 
Die Tour begann im östlichen Teil und damit der Region Laona Akamas mit den Weingütern SODAP – KAMANTERENA, Vasilikon und Fikardos. Am zweiten Tag ging es in die Region Vouni Panayia Ambelitis. Die Weingüter Kolios, Vouni Panayia und Ezousa standen auf dem Programm. Der dritte Tag galt neben dem Wein, vor allem Land und Leute und führte uns in die Gebiete Commandaria und Pitsilia. Besichtigt wurden das Commandaria Historical Museum in Zoopiyi, ein Rosenölproduzent und zum Abschluss führte die Tour nach Kyperounda zu den höchsten Weinbergen Zyperns. Am letzten Tag wurden noch die Weingüter Zambartas und Vlassides in der Region Krasohoria Lemesou besucht. Den gesamten Tour Bericht finden Sie hier

Zypern: Autochthone Weine und deren Herausforderungen

autochthone Maratheftiko Rebsorte

Autochthone Rebsorte Maratheftiko in der Blüte

Aber jetzt mehr zu den aktuellen Weinen Zyperns. Neben den international bekannten Sorten Cabernet Sauvignon, Shiraz (Syrah), Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Sémillon, Viognier oder Mourvèdre, steht Zypern vor allem für hochwertige Weine aus autochthonen Sorten. Die zwei wichtigsten sind der weiße Xynisteri und der rote Maratheftiko. Die Kultivierung dieser Rebsorte bringt gleich zwei Handicaps mit sich. Als erstes ist er nicht, wie die Mehrzahl der Rebsorten, in der Lage sich selbst zu bestäuben. Das bedeutet man muss zwischen den Maratheftiko-Stöcken eine zweite Sorte pflanzen, die dann die Bestäubung sicherstellt.

Das zweite Handicap ist die ungleiche Reife der Trauben. Nicht nur, dass die Trauben an einem oder verschiedenen Weinstöcken zu unterschiedlicher Zeit reif sind, sondern auch die Beeren in einer Traube haben Reifestadien von „noch grün“ bis zu „reif zur Lese“.  Das erfordert vom Winzer jedes Jahr eine Gewissenentscheidung. Zu welchem Zeitpunkt soll man die Weinlese durchführen, um die optimale Menge an reifen Beeren zu erhalten?! Am Ende heißt es immer Handarbeit. Damit sind also fast alle erzeugten Maratheftiko mit einer Beerenauslese gleichzusetzen. Das macht diese Weine so hochwertig und einzigartig. Weitere autochthone Sorten sind Promara, Spourtiko, Yiannoudi und Ntopio Mavro.

Weinbau ohne Schädlinge – ein Glücksfall für Zypern

Eine der wichtigsten Besonderheiten Zyperns ist die Pflanzung wurzelechter Reben. Es gab auf Zypern niemals ernst zu nehmende Schädlinge für den Weinbau. Auch heute noch wird nur bei feuchter Witterung mit einer leicht schwefeligen Lösung gegen Krankheiten vorgesorgt. Sonst ist Weinbau in Zypern frei vom Einsatz irgendwelcher Hilfsmittel. Wer also einen Cabernet Sauvignon oder einen Chardonnay probieren möchte, der auf seiner eigenen Wurzel gewachsen ist, anstatt auf einer Reblaus resistenten Pfropfrebe, der ist bei Weinen aus Zypern richtig. Die Reben werden auch seit hunderten von Jahren selbst vermehrt. Es sind also, vor allem bei den autochthonen Sorten, DNA Stämme die weit, weit zurückreichen.

Abschließend möchte ich noch das Weingut der Familie Argyrides vorstellen. Es handelt sich hierbei um ein kleines Weingut in Vasa Koilaniou mit einem extrem hohen Anspruch an Produkt und Arbeit. Basierend auf Reben in idealer Weinlage, werden dort für die jeweilige Sorte kleine Chargen von 3.000 – max. 6000 Flaschen pro Jahr und Rebsorte erzeugt. Vor allem die aktuellen Viognier und Mourvedre zeigen, was Standort und persönlicher Einsatz hervorbringen können.

Zyperns Wein erkundet man vor Ort am einfachsten, wenn man den ausgeschilderten Weinrouten folgt. Es gibt eine für jedes OEOP Gebiet. Die Pläne erhält man beim Fremdenverkehrsamt oder auch auf unserer Webseite.

Hast du einen zypriotischen Favoriten? Hast du ihn vielleicht sogar direkt im Urlaub getrunken? Wir freuen uns über deinen Kommentare!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann nutze die Social Media unter dem Artikel und teile ihn gern mit deinen Freunden und Bekannten!

Bildquellen:

Titelbild: flickr.com Sergey Galyonkin CC by 2.0

Alle weiteren Bildrechte liegen beim Autor.

Kommentare zum Artikel