Welcher Wein zum Grillen?

VINOA Wein Magazin // 20.07.2016 // Welcher Wein zum Grillen?

Endlich klettern die Temperaturen regelmäßig wieder über die 25-Grad-Marke. Und was machen wir bei Sonnenschein am liebsten? Natürlich unseren Grill aus seinem Winterquartier holen, mit Familie und Freunden im Garten oder im nächstgelegenen Park, bei Wurst und Steak, gemeinsam den Sommer genießen! 

Grillzeit ist oft auch Bierzeit. Doch immer nur Würstchen und Bier ist auf die Dauer auch langweilig. In den letzten Jahren haben sich die Grillgewohnheiten zunehmend verändert. Waren es früher das einfache Steak mit dem kühlen Blonden, zelebrieren wir heute das Grillen eher als Dinner im Freien, gerne in guter Gesellschaft. Und was reichen wir zum „perfekten Dinner“ unter freiem Himmel: natürlich den passenden Wein.

Wir zeigen euch heute, welcher Wein zu welchem Grillgericht passt und geben euch wertvolle Tipps für den perfekten Grillabend. Wichtig ist, dass der Wein zum unbeschwerten Grillspaß passt. Ansonsten sollte aber natürlich vor allem gelten: Erlaubt ist, was schmeckt.

Der Aperitif zum Grillen

Zum Grillen gehört vorab erst einmal ein Aperitif. Der Grill ist noch nicht heiß und es sind auch noch nicht alle Gäste eingetroffen? Ein Aperitif ist eine gute Gelegenheit diesen Zeitraum zu überbrücken. Hierfür bietet sich etwas Prickelndes an, zum Beispiel ein gut gekühlter Prosecco. Wollt ihr eure Gäste überraschen, reicht als Aperitif einen perligen Franciacorta aus der gleichnamigen Region Italiens. Der Franciacorta gilt als die italienische Antwort auf Champagner! Besonders angenehm bei hohen Temperaturen ist ebenso ein erfrischender Schaumweincocktail (Rezept) mit einem prickelnden MCC Brut

Tipp: Haltet auch einen geeigneten Aperitif für Autofahrer oder Schwangere bereit. Hier gibt es mittlerweile viele alkoholfreie Alternativen die für die nötige Erfrischung sorgen.

Bratwurst vom Grill

Gehört zu den meisten Grillrunden einfach dazu: die Bratwurst 

Der Wein zum Klassiker Bratwurst

Ist es nun endlich soweit und alle Gäste haben hungrig platzgenommen, darf natürlich der allseits beliebte Starter – die Grillwurst – nicht fehlen. Ein trockener Riesling oder ein schöner Primitivo gehören hierzu auf den Tisch. Grillt ihr Würstchen aus dunklem Fleisch beispielsweise würzige Lammwürstchen, darf es auch ruhig ein kräftigerer Rotwein wie Syrah oder Malbec sein. Zu würzigen Nürnbergern mit süßen Senf, wie man sie in Bayern liebt, dürft ihr gerne eine Scheurebe reichen. Auf jeden Fall fruchtig mit ein wenig Restsüße.

Wein zum Steak

Rinderfilet frisch vom Grill

Wein zum Steak 

Bei Steaks und Schnitzel kommt es vor allem auf die Marinaden oder Dips an. Je herzhafter diese sind, desto ausdrucksvoller sollte der Weinbegleiter sein.

Bei scharfen Marinaden oder Dips sind vor allem leichte Weißweine mit einem Hauch Restsüße gefragt, wie etwa ein Riesling oder ein Grauburgunder. Dabei gilt die Faustregel: Je schärfer die Begleitung, desto süßer darf der Wein sein. Ein trockener Wein mit hohem Alkoholgehalt kann die Schärfe schnell erhöhen. Viel Knoblauch in Marinaden wie auch gereichten Dips benötigt einen Rotwein, der aber bei sommerlichen Temperaturen nicht zu schwer sein sollte. Hierzu eignen sich etwa ein Spätburgunder, ein Merlot oder ein Tempranillo. Würzige Spareribs harmonieren hervorragend mit einem fruchtigen Shiraz, gerne aus Australien.

Haben wir es mit eher milderen Marinaden und Dips zu tun, wird die Auswahl schon etwas größer. Wer einen Weißwein bevorzugt, greift am besten zu einem kräftigen Riesling oder einem Silvaner. Super passen auch fruchtige Roséweine aus Italien, Spanien oder Südafrika. Rotweinliebhaber werden ihre wahren Gaumenfreuden mit Spätburgunder oder Zweigelt erleben.

Seid ihr eher der Fan vom puren Fleischgenuss mit wenig Gewürzen, geben wir euch noch ein paar ganz gezielte Empfehlungen. Zu schmackhaften Lammkoteletts passt ein Bordeaux. Zu edlen Lammfiletspießen reicht ihr am besten einen Petit Verdot oder Syrah. Soll es ein Dry Aged Beef oder Rinderfilet sein, greift gern zu einem Malbec oder einem Cabernet Sauvignon aus Südafrika.

gegrillte Hähnchenbrust

Figurfreundliches Grillvergnügen: Hähnchenbrust 

Wein zu gegrilltem Geflügel

Etwas zarteres Grillfleisch wie Hühnerbrust oder Pute benötigen auch etwas zurückhaltendere Weine. Zu den mageren Stücken vom hellen Fleisch empfehlen wir daher gerne etwas leichtere und fruchtintensivere Rotweine. Gut eigenen sich hier Rotweine aus dem Trentino aus der Rebsorte Teroldego. Auch ein deutscher Rotwein, vor allem ein Spätburgunder, passt zu gegrilltem Geflügel ausgezeichnet.

Wer einen Roséwein bevorzugt, sollte zum Klassiker Tavel aus Südfrankreich greifen. Für die Weißweinfreunde unter euch empfehlen wir einen Viognier oder Grauburgunder. Ist das Geflügel hingegen kräftig mariniert, trinkt man am besten die gleichen Weine wie zu Steaks und Schnitzel.

gegrillter Lachs

Gegrillter Wildlachs 

Wein zu Lachs und Co. 

Zum gegrillten Wildlachs reicht ihr am besten einen im Barrique gereiften Chardonnay, Viognier oder gerne auch einen Marsanne. Früher galt weitläufig die Faustregel: „Rotwein zu Fleisch, Weißwein zu Fisch“ – diese solltet ihr getrost mal brechen indem ihr zum Lachs einen tanninarmen Rotwein reicht. Probiert einen Prieto Picudo, Gamay oder einen prickelnden Lambrusco

Zu gegrillten Garnelen könnt ihr einen trockenen Riesling oder Weißburgunder reichen. Möchtet ihr jedoch die Röstaromen unterstreichen, greift zu einem Pinot Noir. Für in Folie gegrilltem Fisch empfehlen sich mittelkräftige Begleiter wie Weißburgunder oder Silvaner. Zum gegrillten Tintenfisch, mit seinen leicht bitteren Röstaromen, bietet sich ein gut gekühlter Blaufränkisch an.

Für die Fischgourmets noch ein besonderer Tipp: Gegrillte Meerbarbe (Rezept mit passenden Weinen)

Gegrillte Champignons und Zucchini

Lässt nicht nur Vegetarierherzen höher schlagen: Grillgemüse   

Wein zu gegrilltem Gemüse

Nicht nur als Beilage ein Muss! Wer gegrilltes Gemüse bevorzugt, wählt am besten einen Weißwein. Zu leicht gewürztem Gemüse passt vor allem ein Silvaner, Grauburgunder oder Chardonnay. Kräftiger gewürzte Gemüsespieße hingegen vertragen eher einen Weißburgunder oder Grünen Veltliner. Ist das Grillgemüse allerdings scharf mariniert empfehlen wir einen Riesling mit ein wenig Restsüße.

Tipp für Experimentierfreudige: Zu gegrillten Champignons passt auch ein Rotwein ganz hervorragend. Reicht in diesem Fall einen Cabernet Franc oder Carménère

Fazit 

Wir haben euch nun zu den gängigsten Grillgerichten eine Auswahl passender Weine genannt. Für die, die auf Nummer sicher gehen wollen, wie auch für die Experimentierfreudigeren unter euch. Mit auf den Weg zu geben sei noch folgender Hinweis: Stellt immer genug Wasser mit auf den Tisch. Gerade bei sommerlichen Höchstwerten könnte der Wein einigen sonst schnell zu Kopf steigen und den Abend dadurch vorzeitig beenden.

Vielleicht ist es ja auch eine schöne Idee für das kommende Wochenende ein paar Freunde einzuladen, um mal gemeinsam Neues zu probieren?! Ein Grillabend in Kombination mit einer lockeren Weinprobe wird sicherlich für einige geschmackliche Überraschungen sowie Neuentdeckungen sorgen. Probiert es aus!

Verrate uns doch dein liebstes Grillgut in den Kommentaren. Vielleicht hast du auch eine persönliche Weinempfehlung dazu?! Wir freuen uns drauf!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann nutze die Social Media buttons unter dem Artikel und teile ihn gern mit deinen Freunden und Bekannten!

Bildquellen:

Titelbild: flickr.com Javier Morales CC by 2.0

Alle weiteren Bilder: www.pixabay.com 

Kommentare zum Artikel