Wo Wein einkaufen? Tipps und Empfehlungen zum Weinkauf

VINOA Wein Magazin // 27.01.2016 // Wo Wein einkaufen? Tipps und Empfehlungen zum Weinkauf

Wein trinken macht Spaß, Wein kaufen – nicht immer. Vor allem „Newbies“ in Sachen Weingenuss fühlen sich von dem unüberschaubaren Angebot und dem weinchinesisch auf den Etiketten oft entmutigt. Damit die Frage „Wo Wein kaufen?“ nicht zu einem demotivierenden Problem wird, möchte ich Ihnen nachfolgend ein paar Tipps und Empfehlungen geben.  

Wein im Supermarkt kaufen

Im Supermarkt eures Vertrauens findet ihr in der Regel eine solide Auswahl an Weinen aus aller Welt. Vor allem das Angebot aus Übersee wächst dort zusehends. Wenn ihr hier zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis einkaufen möchtet, habt ihr idealerweise bereits etwas Weinerfahrung und könnt ein Weinetikett „lesen“. Ein Sauvignon Blanc aus der neuseeländischen Region „Marlborough Estate“ zum Beispiel wird sicher keine ganz große Enttäuschung sein. Aber natürlich gibt es auch hier Unterschiede und niemand sollte blind zugreifen – obwohl theoretisch auch bei einem Blindflug etwas Tolles rauskommen kann: in jedem Fall Erfahrung.

Fragt bei Unsicherheiten im Supermarkt nach dem Mitarbeiter, der für die Weinabteilung zuständig ist. Der wird zwar unter Umständen kein Fachmann sein, aber er wird zumindest wissen, was sich gut verkauft. Mit etwas Glück findet in einem guten Supermarkt (im Raum Frankfurt ist das möglich) in eurer Nähe, auch mal kleine Weinproben statt und Sie können dort Weine kennenlernen.

Entdeckt ihr Weine, die nicht in einem Supermarkt verkostet werden können und ein bestimmtes Budget überschreiten, notiert euch einfach die wesentlichen Eckdaten. Versucht später online mehr über sie herauszufinden und so eine Kaufentscheidung zu treffen. Fällt sie positiv aus, müsst ihr halt erneut los. Für einen guten Wein lohnt sich das aber allemal. Oder, ihr könnt gleich online vergleichen und den Wein online kaufen

Winzer im Weinberg

Wein direkt beim Winzer kaufen und gleich dazu die Region kennenlernen

Wein direkt vom Winzer

Herrlich – wenn der Wein schmeckt und der Preis stimmt. Der Ersteinkauf, der Erstkontakt beim Winzer findet meistens im Urlaub oder auf einem Weinfest statt. Man ist entspannt und gut gelaunt, der Winzer ist nett und der Wein lecker… Da bestellt man dann halt schon mal eine Kiste oder nimmt sie gleich im Auto mit. Weine vom Winzer können günstig sein und da man sie schon probiert hat, braucht niemand negative Überraschungen zu fürchten.

Obwohl: wenn der Wein dann später statt an der Mosel oder am Hafen von Brindisi, in Frankfurt oder bei mir zu Hause in Butzbach ins Glas kommt, dann kann er doch irgendwie „anders“ schmecken. Die Luft, die Stimmung, die ganze Umgebung; diese Faktoren sind nicht zu unterschätzen, wenn Sie einen Wein zum ersten Mal trinken. Da kann selbst ein guter Wein hinterher ein Fehlkauf sein. Also vielleicht doch erst nur ein paar Flaschen mitnehmen – nachbestellen könnt iht immer!

Schmeckt der Winzerwein zu Hause genauso gut, wie ihr ihn in Erinnerung hattet, dann dürfte er bis zur nächsten Entdeckung unschlagbar sein. Denn was gibt es Schöneres, als einen Wein zu genießen, von dem man weiß, wo er herkommt? Zudem, eine persönliche Beziehung zum Winzer ist etwas, was nicht viele Weinfreunde vorzuweisen haben. Das Ganze kann allerdings den Nachteil haben, dass nun jede Reise an die Mosel oder nach Italien führt. Deshalb bitte nicht vergessen: Andere Urlaubsregionen haben auch gute Winzer!

Wein beim Discounter kaufen

Die Discounter sind besser als ihr Ruf. Das Preis-Leistungsverhältnis hier ist meistens ehrlich – und wenn nicht, dann nur zum Vorteil des Kunden (nicht des Winzers). Wer einen Dornfelder für 1,89 € pro Flasche kauft, der bekommt genau das – einen Dornfelder für 1,89 € die Flasche. Damit kann man sich bei Liebeskummer preiswert betrinken, einen Kuchen backen – nicht wirklich mehr, aber auch nicht weniger. Der Rebsorte Dornfelder kann ja bei anderer Gelegenheit noch mal eine Chance gegeben werden.

In den Weinregalen der Discounter stehen auch manchmal positive Überraschungen. Das Problem ist, dass ihr im Discounter keinerlei Beratung bekommt und euch durch das Angebot durchtrinken müsst, um eventuelle Perlen zu entdecken. Mein Tipp: ein gutes Indiz ist es, wenn ein bestimmter Wein stets schnell ausverkauft und das Regal leer ist.

Auch eine Idee: Einfach mal mit Gleichgesinnten eine Weinverkostung ausschließlich mit Weinen von einem Discounter veranstalten. Ihr könnt unter Umständen einen guten, neuen Alltagswein finden – aber auch Kopfschmerzen.

Wein im Fachhandel kaufen

Wenn ein Fachhändler seinen Namen zurecht trägt, dann bietet er mehr als nur ein breites Spektrum an Weinen. Ein guter Fachhändler ist kompetent, hat Geduld und ist mitunter schwer zu finden.

Bei einem guten Fachhändler werdet ihr beraten, könnt einen Wein probieren und auch einen weiteren und noch einen. DAS ist in meinen Augen ein klarer Vorteil, niemand kauft die Katze im Sack. Nicht selten lassen sich das die Fachhändler auch bezahlen. Das beziehe ich auf keinen Fall auf überteuerte Preise, nein, auf gute und faire Preise, die aber oftmals erst im Preissegment ab bestenfalls 8 Euro beginnen. Für den Gegenwert preiswert, aber eben nicht „billig“. Weine im Fachhandel kaufen

Weine im Fachhandel mit kompetenter Beratung kaufen

Ein kleiner Nachteil: Fachhändler beziehen ihre Ware oft bei kleineren Winzerbetrieben, sodass ein Wein eventuell nicht so einfach nachgekauft werden kann.

Ihr werdet bei einem Fachhändler idealerweise gut und persönlich beraten, was aber nicht jedermanns Sache ist. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese vertrauensvolle Nähe einen zu einem Kauf „zwingen“ kann, weil es unangenehm ist, dort keinen Kauf zu tätigen.

Wein online kaufen

Wein online kaufen hat zahlreiche Vorteile. Ihr könnt in aller Ruhe die Beschreibungen studieren, Preise und die Lieferbedingungen vergleichen und habt sogar ein gewisses Rückgaberecht – und das alles von der heimischen Couch aus. Die Auswahl, die ihr trefft, wird bequem an eure Haustüre geliefert. Ihr könnt einkaufen gehen, wann ihr wollt, weil das Internet keine Öffnungszeiten hat. Ihr braucht auch keinen Parkplatz suchen und nirgends anstehen.

Somit könnt ihr unkompliziert und innerhalb kürzester Zeit Weißwein, Rotwein, Rosé, Schaumweine auswählen und bestellen. Die Auswahl hinsichtlich Weinland, Weinbauregion ist beim Online-Weinhändler schier unbegrenzt, die Informationsangaben bei den Weinen auch. Einfache Weine und Spitzengewächse sind in wenigen Tagen bei euch, die Zahlungsmöglichkeiten flexibel.

So, wie Wein Geschmacksache ist, ist Wein online kaufen Vertrauenssache. Wir würden uns freuen, euer Vertrauen genießen zu dürfen.

Falls euch der Internetkauf zu anonym ist – könnt ihr uns auch gerne anrufen, per Mail kontaktieren oder uns in unserem Lager in Frankfurt Fechenheim persönlich kennenlernen.

Wo kaufst du am liebsten deinen Wein und warum? Hast du vielleicht einen Geheimtipp zum Weinkauf? Wir freuen uns über deinen Kommentar.

Hat dir der Artikel gefallen? Dann nutze die Social Media unter dem Artikel und teile ihn gern mit deinen Freunden und Bekannten!

Bildquelle:
www.pixabay.com

Kommentare zum Artikel